Strukturanalyse der Stadt Krefeld

Die DEKRA-Zertifizierung des Immobilien-Sachverständigen sichert die hohe Qualität des Immobiliengutachtens
DEKRA-Siegel

 

Wir präsentieren hier eine kurze Strukturanalyse mit Contor-Regio für die Stadt Krefeld. Immobiliengutachten, die wir für Objekte in Krefeld fertigen, weisen ebenfalls  Strukturanalysen auf. Diese fokussieren aber deutlich auf das zu bewertende Gebäude. Der Immobiliengutachter berücksichtigt dabei die Objektart, z.B. ob es sich um ein Wohnobjekt, ein gemischt genutzes Gebäude oder eine Gewerbeimmobilie handelt. Die nachfolgend aufgeführte Strukturanalyse der Stadt Krefeld geht natürlich  nicht von einem konkret zu bewertenden Objekt aus, sondern vergleicht die Stärken und Schwächen der Stadt im Vergleich zu den anderen analysierten Städten in unserem Umfeld. Daher weicht die Interpretation hier von der Interpretation in einem Immobiliengutachten ab.

Immobiliengutachten für Objekte in Krefeld ???   02064 / 31809

Hier ein kleines Video:

Zunächst das graphische Standortprofil als Download. Die Auswertung folgt weiter unten.

Download
Standortprofil der Stadt Krefeld
Das graphische Standortprofil vergleicht über ca. 70 Standortfaktoren die daten der Stadt mit denen der anderen 81 Städte uhnd Gemeinden in unserem Umfeld.
Krefeld.pdf
Adobe Acrobat Dokument 510.9 KB

Auswertung der Analyseergebnisse für die Stadt Krefeld

Krefeld ist Großstadt mit ca. 220.000 Einwohnern. Die Größe der Stadt ist damit überdurchschnittlich im Vergleich zu den anderen analysierten Städten. In den letzten Jahren hat die Einwohnerzahl überdurchschnittlich abgenommen und ist um ca. 6 % gesunken. Die Altersstruktur der Einwohner zeigt unterdurchschnittlich viele junge Menschen mit einem Alter unter 20 Jahren und überdurchschnittlich viele Senioren. Bis zum Jahr 2035 wird mit einem überdurchschnittlich starken Rückgang der Einwohnerzahl von ca. 6,5 % gerechnet. Wenn wir für ein Objekt in Krefeld ein Immobiliengutachten fertigen, finden sich diese Zahlen dort ebenfalls, denn die Makroanalyse ist fester Bestandteil einer Immobilienbewertung.

 

Die Verkehrsinfrastruktur ist hervorragend mit einer kurzen Anbindung an sämtliche wichtige Verkehrsträger.

 

Die sozialen Indikatoren weisen auf ein eher negatives Bild. Bei überdurchschnittlich hohen Arbeitslosenanteilen, SGB-II-Quote und Kriminalitätsrate zeigt lediglich die Zahl der Insolvenzverfahren je 1.000 Einwohner leicht unterdurchschnittliche Werte.

 

Die Wirtschaftsindikatoren Bruttoinlandsprodukt und verfügbares Einkommen je Einwohner sind unterdurchschnittlich bei einer ebenfalls unterdurchschnittlichen Entwicklung in den letzten Jahren.

 

Positive Werte hat jedoch der Standortfaktor Investitionen. Die Investitionen je Einwohner sind überdurchschnittlich hoch bei einer ebenfalls überdurchschnittlichen Entwicklung in letzter Zeit.

 

Der Pendlersaldo ist sehr hoch, Krefeld ist Arbeitsstadt mit einer hohen Zahl an Einpendlern.

 

Wie für eine Großstadt zu erwarten, ist der Anteil an Einfamilienhäusern relativ gering bei relativ vielen Wohnungen. In beiden Bereichen erfolgten in den letzten Jahren unterdurchschnittlich viele Neuerrichtungen. Auch die Zahl der Baugenehmigungen ist in beiden Bereichen jeweils unterdurchschnittlich. Bis zum Jahr 2030 wird mit einem leicht unterdurchschnittlichen Neubaubedarf an Wohnungen gerechnet.

 

Krefeld ist Hochschulstadt.

 

Die Zahl der Gästebetten in Hotels je 1.000 Einwohner ist unterdurchschnittlich, bei einer überdurchschnittlichen Belegung.

 

Die Löhne scheinen über alle Branchen hinweg hoch zu sein. Diese Zahlen wurden auf Ebene der Regierungsbezirke ermittelt.

 

Bei der wirtschaftlichen Ausrichtung der Stadt läßt sich nicht nur eine Richtung erkennen. In fast sämtlichen Bereichen zeigen sich überdurchschnittliche Werte. Dies weist auf eine breite wirtschaftliche Aufstellung der Stadt Krefeld. Besonders herausragende Werte zeigt neben dem Einzelhandel das verarbeitende Gewerbe und hier der Bereich Chemie.

 

Eine derartige Zusammenstellung der Stärken und Schwächen ist auch Bestandteil eines jeden Immobiliengutachtens. Nur das dieses deutlich stärker auf die Standortanforderungen des zu bewertenden Objektes abstellt.