Strukturanalyse Essen

Die DEKRA-Zertifizierung des Immobilien-Sachverständigen sichert die hohe Qualität des Immobiliengutachtens
DEKRA-Siegel

 

Hier stellen wir eine Strukturanalyse mit Contor-Regio für die Stadt Essen vor. Wenn wir Immobiliengutachten für Objekte in Essen erstellen, enthalten diese Immobilienbewertungen ebenfalls Strukturanalysen. Diese sind dann jedoch genau auf das zu bewertende Objekt zugeschnitten. Hierbei berücksichtigt der Immobiliengutachter z.B. ob es sich um ein Wohnobjekt, ein gemischt genutzes Gebäude oder eine Gewerbeimmobilie handelt. Die folgende Interpretation der Strukturanalyse der Stadt Essen geht natürlich  nicht von einem konkret zu bewertenden Gebäude aus, sondern geht auf die grundsätzlichen Stärken und Schwächen der Stadt Essen im Vergleich zu den anderen 81 Städten und Gemeinden in unserem Einzgsgebiet ein. Daher weicht die Interpretation hier von der Interpretation in einem Immobiliengutachten ab.

Immobiliengutachten für Objekte in Essen ???   02064 / 31809

Hier ein kleines Video:

Zunächst das graphische Standortprofil als Download. Die Auswertung folgt weiter unten.

Download
Strukturanalyse der Stadt Essen
Strukturanalyse der Stadt Essen, die die Stärken und Schwächen der Stadt im Vergleich zu den anderen Städten und Gemeinden in unserem Einzugsgebiet zeigt.
Essen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 509.6 KB

Auswertung der Analyseergebnisse für die Stadt Essen

Die Stadt Essen gehört zu den größten Städten im Umkreis von 50 Kilometer von Hünxe und liegt mit einer Bevölkerungszahl von ca. 570.000 nur wenig unter Düsseldorf. Die Bevölkerungsentwicklung in den letzten Jahren war überdurchschnittlich im Vergleich zu den anderen Städten in unserem Einzugsgebiet. Dies wird jedoch dadurch relativiert, daß die Bevölkerung auch in Essen um ca. 1 % abgenommen hat, in den anderen Städten jedoch deutlich mehr. Der Anteil der Menschen unter 20 Jahren ist unterdurchschnittlich, der Anteil der Senioren ist überdurchschnittlich. Bis zum Jahr 2035 wird eine starke überdurchschnittliche Abnahme der Bevölkerung bis zu 7 % (bei einem Mittelwert von -3,20 %) prognostiziert. Die vorstehenden Standortfaktoren würden auch in einem Immobiliengutachten ausgewertet, nur, daß dann auf Folgen für die Objektart besonders eingegangen würde.

 

Die Verkehrsinfrastruktur der Stadt Essen ist hervorragend. Sämtliche wichtigen Verkehrsträger sind vor Ort oder in kürzesten Entfernungen erreichbar.

 

Die sozialen Indikatoren Arbeitslosenanteile, SGB-II-Quote, Insolvenzverfahren und Kriminalitätsrate weisen für die Stadt Essen deutlich überdurchschnittlich negative Werte aus.  Hierbei muß natürlich darauf hingewiesen werden, daß hier sämtliche Städte und Gemeinden unserem Einzugsgebiet unabhängig von ihrer Größe analysiert wurden. Großstädte zeigen gerade bei diesen Indikatoren sehr häufig negativere Zahlen als ländliche Regionen.

 

Wirtschaftlichen Faktoren zeigen für das Bruttoinlandsprodukt eine sehr deutlich überdurchschnittliche Zahl bei einer ebenfalls überdurchschnittlichen Entwicklung in den letzten Jahren. Interessant ist auch die  Variable der Investitionen. Die Investitionen je Beschäftigten liegen leicht über dem Mittelwert bei einer starken positiven Entwicklung in den letzten Jahren.

 

Auch Essen ist eine Stadt der Arbeitspendler. Der Pendlersaldo ist deutlich überdurchschnittlich, es gibt deutlich mehr Einpendler als Auspendler.

 

Wie für eine Großstadt nicht anders zu erwarten, gibt es unterdurchschnittlich viele Einfamilienhäuser in der Stadt Essen bei einer deutlich überdurchschnittlichen Zahl von Wohnungen je 1.000 Einwohner. In den letzten Jahren wurden zudem unterdurchschnittlich viele Wohnungen gebaut und ebenfalls unterdurchschnittlich viele Baugenehmigungen erteilt. Der Neubaubedarf an Wohnungen bis zum Jahr 2030 ist relativ gering. In einem Immobiliengutachten für Wohnobjekte würden die vorstehenden Indikatoren im Zusammenhang mit den anderen Standortfaktoren noch ausführlicher interpretiert.  Dies entfällt hier.

 

Essen ist Universitätsstadt und hat einen überdurchschnittlichen Anteil an Abiturienten an der Zahl der Schulabgänger im Vergleich zu den anderen analysierten Städten und Gemeinden.

 

Im Bereich der Hotellerie gibt es bei einem leicht überdurchschnittlichen Bettenangebot eine deutlich überdurchschnittliche Bettenbelegung. Die Löhne sind über alle Branchen betrachtet hoch.

 

Essen ist von den Branchen her gesehen deutlich auf Handel, Gastronomie, Logistik und Dienstleistung ausgerichtet.  Herstellendes Gewerbe ist deutlich unterrepräsentiert. Hier wird auf die Details nicht weiter eingegangen. Ein Immobiliengutachten würde die Details genauer ausleuchten.