Strukturanalyse der Stadt Oer-Erkenschwick

Die DEKRA-Zertifizierung des Immobilien-Sachverständigen sichert die hohe Qualität des Immobiliengutachtens
DEKRA-Siegel

 

Immobilienbewertungen für Städte in unserem Einzugsgebiet wie Oer-Erkenschwick weisen alle einen Abschitt mit einer Strukturanalyse auf. Diese Strukturanalyse berücksichtigt dann genau die immobilienspezifischen Standortfaktoren, die für eine nachhaltige Verwendung der Immobilie von Bedeutung sein könnten. Das Immobiliengutachten ist dadurch auch in dieser Hinsicht exakt auf das zu begutachtende Objekt ausgerichtet. Die hier vorgestellte Strukturanalyse soll jedoch keine immobilienspezifische Sicht einnehmen, sondern einen breiten Überblick über die Verhältnisse in dieser Stadt vermitteln. Dies erfolgt durch Vergleich der Daten der Stadt mit den Daten der anderen Städte und Gemeinden in unserem Einzugsgebiet.

Immobiliengutachten für Objekte in Oer-Erkenschwick ???   02064 / 31809

Hier ein kleines Video:

Zunächst das graphische Standortprofil als Download. Die Auswertung folgt weiter unten.

Download
Standortprofil der Stadt Oer-Erkenschwick
Das graphische Standortprofil beschreibt die Stärken und Schwächen der Stadt anhand von ca. 70 Standortfaktoren im Vergleich zu den anderen Städten und Gemeinden in unserem Einzugsgebiet.
Oer-Erkenschwick.pdf
Adobe Acrobat Dokument 514.3 KB

Auswertung der Analyseergebnisse der Stadt Oer-Erkenschwick

Die Stadt Oer-Erkenschwick hat ziemlich genau 30.000 Einwohner und ist damit eine der kleineren Städte in unserem Einzugsgebiet. In Oer-Erkenschwick leben 790 Menschen je Quadratkilometer. Dies ist ein durchschnittlicher Wert und für eine kleine Stadt eher bemerkenswert. Während in den letzten Jahren die Städte und Gemeinden in unserem Umfeld einen Rückgang der Einwohnerzahl in Höhe von durchschnittlich ca. 2 % aufwiesen, konnte die Stadt sogar einen minimalen Zuwachs der Bevölkerungszahl ausweisen. Damit hebt sie sich positiv von den meisten Städten in unserem Umfeld ab. Sowohl der Anteil jüngerer Menschen als auch der Anteil älterer Menschen ist leicht unterdurchschnittlich. Bis zum Jahr 2035 ist mit einem überdurchschnittlich starken Rückgang der Bevölkerungszahl in Höhe von ca. 9,5 % im Landkreis zu rechnen. Bevölkerungszahlen und die Struktur der Einwohnerschaft können sehr wichtig für Immobilienbewertungen sein. In einem Immobiliengutachten für z.B. ein Wohnhaus mit seniorengerechten Wohnungen könnten sich aus der Bevölkerungsstruktur und einer Bevölkerungsprognose sowie weiteren Faktoren Hinweise für eine nachhaltige Vermietbarkeit ableiten lassen.

 

Die Verkehrsinfrastruktur der Stadt kann als insgesamt eher durchschnittlich bezeichnet werden. Die bereits überdurchschnittliche Entfernung zu einem Autobahnanschluß beträgt ca. 5,5 Kilometer. Dies zeigt die sehr gute Infrastrukturausstattung des Analyseraums hinsichtlich dieses Verkehrsträgers an.

 

Die Arbeitslosenanteile in der Stadt sind hoch. Die SGB-II-Quote und die Kriminalitätsrate im Landkreis ist jeweils überdurchschnittlich, die Insolvenzrate ist unterdurchschnittlich.

 

Die Zahl der Gewerbeanmeldungen je 1.000 Einwohner im Landkreis liegt über dem Mittelwert.

 

Das Bruttoinlandsprodukt je Einwohner im Landkreis ist relativ niedrig bei einer positiven Entwicklung in den letzten Jahren. Das verfügbare Einkommen ist unterdurchschnittlich bei einer leicht überdurchschnittlichen Entwicklung.

 

Die Investitionen im verarbeitenden Gewerbe im Landkreis haben sich in den letzten Jahren stark erhöht und liegen auf einem relativ hohem Niveau.

 

Der Pendlersaldo ist negativ und unterdurchschnittlich. Es pendeln deutlich mehr Menschen zur Arbeit aus der Stadt heraus als zur Arbeit in die Stadt Oer-Erkenschwick einpendeln. Dieser Anteil an Auspendlern ist deutlich höher als in den meisten anderen Städten unseres Einzugsgebietes.

 

Die Zahl der Einfamilienhäuser je 1.000 Einwohner ist relativ niedrig, wohingegen die Zahl der Wohnungen dem Durchschnitt entspricht.  In den letzten Jahren wurden in beiden Bereichen nur sehr wenig Neubauten errichtet. Auch die Zahlen der Baugenehmigungen sind in beiden Bereichen niedrig. Bis zum Jahr 2030 wird nur ein sehr geringer Neubaubedarf an Wohnungen im Landkreis prognostiziert.

 

Die Entfernung zu Hochschulen ist je nach Fachbereich unterdurchschnittlich bis überdurchschnittlich.

 

Die Zahl der Gästebetten allgemein je 1.000 Einwohner in der Stadt liegt minimal unter dem Durchschnitt. Die Belegung ist unterdurchschnittlich. Die Zahl der Gästebetten je 1.000 Einwohner in Hotels im Landkreis ist unterdurchschnittlich bei einer überdurchschnittlichen Belegung.

 

Die Löhne sind in allen Branchen niedrig. Dabei werden Daten der Regierungsbezirke verarbeitet.

 

Schwerpunkte in der wirtschaftlichen Ausrichtung der Stadt lassen sich lediglich im Einzelhandel mit Schuhen und Lederwaren erkennen. Dazu muß angemerkt werden, daß für die Wirtschaftszweige verarbeitendes Gewerbe, chemische Erzeugnisse, Metallerzeugnisse und elektronische Erzeugnisse keine Daten für die Stadt vorliegen. Für den Landkreis lassen sich keine Schwerpunkte aufzeigen.

 

Eine derartige Strukturanalyse zeigt nicht nur die allgemeinen Stärken und Schwächen der Stadt. Für eine Immobilienbewertung lassen sich aus den einzelnen Daten wertvolle Hinweise erzielen. In einem Immobiliengutachten werden diese Daten mit Blick auf die einzelne Immobilie interpretiert und so können durchaus Rückschlüsse auf die nachhaltige Verwendungsmöglichkeit eines Objektes gewonnen werden.